· 

Auf der Suche nach einem passenden Hosenschnitt...

Schnittmuster: "Meine Suri" von Meine Herzenswelt

Stoff: Jeans (uralt und damit gut abgelagert)

Fotos: mein Mann Holger

Auf die Ohren: Podcast "Methodisch Inkorrekt"

Achtung: Blogartikel enthält möglicherweise unbezahlte, unbeauftragte Werbung

Meine Suri aus Jeans

Schon seit langem möchte ich mich ans Hosennähen ranwagen. Also "richtige" Hosen meine ich, nicht nur Leggings und Jogginghosen, sondern Hosen aus Jeans, Cord und Co. Aber da ich nie, also wirklich NIE eine Kaufhose finde, die auf Anhieb passt, weiß ich, dass das mit dem passenden Schnitt gar nicht so einfach ist.

Ich glaube, das Problem bei den Kaufhosen kennen viele von euch. Wobei die Kaufhosen natürlich bei jedem von uns an einer anderen Stelle am Körper nicht richtig sitzt. Bei manchen sind die Hosen grundsätzlich zu lang, bei anderen zu kurz, bei manchen kneift die Hose am Po (AfH) oder an den Waden spannt's weil man Sportlerwaden hat. Irgendwas ist doch immer. Ich jedenfalls finde nie Hosen, die vom Bund bis zum Saum überall passen. Und genau dieses Hosenproblem war für mich der Grund, mit dem Nähen anzufangen. Als (Hobby)Näher*in hat man eigentlich den Vorteil, dass man sich einfach Hosen selbst nähen kann. Tja, eigentlich....

Meine Suri

Mit den Hosenschnitten ist es ja aber das gleiche wie bei Konfektionsware: Sie werden für die breite Masse konzipiert. D.h. es werden auch hier Durchschnittsmaße bei der Schnitterstellung verwendet. Kann ja auch nicht anders sein. Wer also den Schnitt 1:1 übernimmt, hat mit der selbst genähten Hose später das gleiche Problem wie bei den Kaufhosen. 

Meine Herzenswelt

Deshalb muss man den Schnitt an die eigenen Proportionen anpassen. Aber wie? Wenn beispielsweise die Hose am Po kneift (also das oben erwähnte AfH), an welcher Stelle im Schnitt muss ich etwas ändern und vor allem WAS bzw. WIE muss ich ändern? 

Puuuhhh, als mir das alles klar geworden ist, ist das Thema Hosennähen erst mal in Weite ferne gerückt.

Ich hatte schon mehrere Hosenschnitte gekauft, aber einfach drauflos nähen und kucken was dabei rauskommt wollte ich nicht, dafür wäre mir Zeit und Material dann doch zu schade gewesen. Nachhaltigkeit sieht anders aus. Deshalb habe ich mich die letzten zwei Jahre erst mal mit Schnittanpassung und auch Schnitterstellung beschäftigt.

Meine Herzenswelt: Kurze Hose "Meine Suri"

Ich hatte mir diverse Online-Hosenkurse gekauft, die wirklich sehr hilfreich und aufschlussreich waren bzw. immer noch sind. Das Praktische an solchen Online-Kursen ist ja (im Vergleich zu Offline-Kursen), dass man sie immer wieder ankucken kann. Aber sie hatten bei mir auch einen Nachteil: Es gab niemanden, der sich meine Proportionen angekuckt und analysiert hat. 

Das Problem beim Abändern von Schnitten ist nämlich, dass eine einzige Änderung meist nicht reicht. Ändert man bei A was, muss man zwangsläufig auch bei B was ändern. Wenn aber B von vorne herein auch schon schlecht saß, wird's ganz kompliziert. Und genau so ist es halt nun mal bei meiner Hosenfigur. Also kam doch wieder ein Offline-Kurs ins Spiel. 

Meine Suri aus Denim

Wie es der Zufall so will hatte ich Mitte/Ende 2018 bei Hello Heidi Fabrics einen Kurs bei Bernina in Steckborn in der Schweiz gewonnen, sogar inkl. Übernachtung! Den Kurs durfte ich mir aussuchen. Und so kam es, dass ich im März 2019 zwei Tage lang den Profi Matthias Ackermann an meiner Seite hatte, der mir mit einer Engelsgeduld gezeigt und erklärt hat, wo meine Proportionen von den in der Schnittherstellung üblicherweise verwendeten Standardmaßen abweicht und wie ich einen Schnitt entsprechend ändern muss damit mir die Hose später passt.

Den von mir mitgebrachten Hosenschnitt hat er im Grunde genommen einmal komplett zerlegt und neu zusammengesetzt. Hier mal ein paar Beispielfotos.



Dank Matthias habe ich viel Grundlegendes gelernt, über meine Hosenfigur, über die verschiedenen Hosenschnitte, über Konfektion, über die Herstellung von Schnitten und über Schnittanpassung im Allgemeinen und im Speziellen. 

Und nun, nach Offline- und Onlinekursen, bin ich jetzt soweit, dass ich mich endlich traue Hosen für mich zu nähen. Natürlich muss man immer erst eine Probehose nähen (oder sogar zwei oder drei), da kommt man nie drumrum. Aber zumindest erkenne ich schon am Anfang ob der Hosenschnitt so einigermaßen zu mir und meinem Körper passen könnte und ich nur ein paar Anpassungen machen muss, oder ob bei einem Schnitt Hopfen und Malz verloren ist und ich es lieber gleich bleiben lasse.

Bermuda aus Jeans

Lange Rede, kurzer Sinn: Hier seht ihr meine Probehose vom Schnitt "Meine Suri". Ich muss sagen, auch ohne Änderungen sitzt die Hose schon richtig gut. Bei der Rückseite würde ich sogar soweit gehen zu sagen, sie sitzt fast perfekt. Nur den Bund werde ich bei der nächsten Hose etwas höher machen, aber die Schrittkurve sitzt an meinem Po wirklich super. Nur vorne habe ich im Bereich der Leiste noch zu viel Stoff. Hier muss ich tatsächlich am Schnitt Hand anlegen. 
Die einzige Änderung, die ich vorgenommen hatte, war eine Verlängerung. Der Originalschnitt ist um einige Zentimeter kürzer, was ich persönlich nicht so mag. Aber das hat ja nichts mit der Passform zu tun.

Als Probestoff habe ich uralten Jeansstoff verwendet, den ich im jahrzehntealten Stoffvorrat meiner Mama gefunden hatte. Dieser Stoff ist sehr fest gewebt. Ich hatte ihn auch schon für Turnbeutel, ein Wichtelgeschenk und eine Handtasche verwendet.

Durch die jahrelange Lagerung im gefalteten Zustand hat der Stoff Falten bekommen, die sich leider nicht vollständig rausbügeln bzw. rausdämpfen lassen. Ich hab alles versucht, nix zu machen. Aber das ist jetzt halt so.

Suri von Meine Herzenswelt

Dadurch, dass die eigentliche Probehose schon sehr gut passt, wurde sie von der Probehose zur Freizeithose befördert. :-) 

Ich werde diese Hose definitiv noch öfters nähen. Mal schauen, ob ich dann die Leistengegend noch optimieren kann. 

Außerdem werde ich auch noch dehnbare Stoffe testen. Hierfür werde ich eine Nummer kleiner nähen.

 

Wie seht ihr das Thema Hosen selber nähen? Passen euch Kaufhosen so gut, sodass ihr gar keine Hosen nähen wollt? Wem geht / ging es wie mir, dass man eigentlich passende Hosen nähen möchte, aber sich nicht rantraut? Erzählt doch mal. Ich bin gespannt.

 

LG
Natalie

 

 

Verlinkt bei: Nähzeit am Wochenende, Die vier Jahreszeiten, Creative Lovers, DvD, MMM, Froh&Kreativ

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 24
  • #1

    Nähbegeisterte (Dienstag, 30 Juni 2020 14:11)

    Liebe Natalie,
    ich nehme ja gerne Herausforderungen an. Aber ruchzige Hosen, neee das musste bur jetzt noch nicht sein. � Wenn ich nur auf die Passform und nicht auf die Größe schaue dann ist das eigentlich auch kein Problem. Ich habe das eher bei Oberteile und Kleider....

    Ich finde die Hose hat echt Potenzial und ich bin mir sicher du änderst das Schnittmuster und schwups ist es ne Traumhose. �

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea �

  • #2

    blumenwiese (Mittwoch, 01 Juli 2020 06:59)

    Danke Dir, liebe Andrea! Ja, der Schnitt hat wirklich Potential. Da werden noch ein paar Modelle folgen.
    Liebe Grüße
    Natalie

  • #3

    Susanne (Mittwoch, 01 Juli 2020 10:42)

    Toll, wie organisiert du an das Hosennähen herangegangen bist und mit dem erworbenen Rüstzeug wirst du dir jetzt bestimmt erfolgreich alle deine Hosenwünsche erfüllen können.
    Einen schönen Anfang hast du ja schon gemacht.
    Herzliche Grüße von Susanne

  • #4

    Ina (Mittwoch, 01 Juli 2020 10:59)

    Die steht dir super. Ich habe nun ja auch schon 3 "richtige" Hosen, also mit Reißverschluss statt Bündchen oder Gummizug genäht. Bei mir muss ich ihm Schritt anpassen, aber so richtig weiß ich nicht wie. Da sind Falten, aber ich habe sie noch nicht recht deuten können ;)
    Ich nähe Hosen, da ich Klamotten schoppen noch nie möchte und es jetzt so super gut durch das selber Nähen umgehen kann...LG Ina

  • #5

    Moni K. (Mittwoch, 01 Juli 2020 13:37)

    Die Hose sitzt klasse! Du musst aufpassen, wenn du einen dehnbaren Stoff nimmst und ein Größer kleiner zuschneidest. Wenn der Stoff nur querelastisch ist, fehlt dir die Länge!
    LG Monika

  • #6

    Frau Nähfreundins Tagebuch (Mittwoch, 01 Juli 2020 15:00)

    Mit der Schnitterstellung von Hosen haben ich mich auch schon Stunden meines Hobbyschneiderinnen-Lebens herumgeschlagen. Den perfekten Schnitt habe ich immer noch nicht gefunden. Klasse, daß Du den Kurs gewonnen hast. Das war sicher sehr sehr interessant und lehrreich. Schön, daß Du so ausführlich berichtet hast.
    LG
    Susan

  • #7

    blumenwiese (Mittwoch, 01 Juli 2020 15:26)

    Danke Dir, liebe Susanne! Ja, der Anfang ist gemacht, jetzt heißt es ranklotzen. :-)
    LG
    Natalie

  • #8

    blumenwiese (Mittwoch, 01 Juli 2020 15:42)

    Liebe Ina,
    vielen lieben Dank. Ich habe mir gerade mal Deine Hosen auf Deinem Blog angekuckt und muss sagen: Topp! Wenn ich schon so weit wäre beim Hosen nähen wäre ich überglücklich!
    Liebe Grüße
    Natalie

  • #9

    blumenwiese (Mittwoch, 01 Juli 2020 15:43)

    Danke, liebe Moni! Den Tipp für elastische Stoffe werde ich gerne berücksichtigen, so weit hatte ich noch gar nicht gedacht. Hach, wie schön, dass man sich in der Näh-Welt so toll gegenseitig unterstützt.
    LG
    Natalie

  • #10

    blumenwiese (Mittwoch, 01 Juli 2020 15:48)

    Liebe Susan,
    Danke Dir für Deinen lieben Kommentar. Ja, da hast Du Recht, es gehen viele Stunden, Tage und Wochen ins Land, wenn man sich mit Hosenschnitt-Anpassungen beschäftigt. Bei Bernina gibt es mehrmals jährlich spezielle Hosenschnitt-Kurse, falls Du noch ein paar Stunden mehr Deines Hobbyschneiderinnen-Lebens investieren möchtest. :-)
    LG
    Natalie

  • #11

    Barbara (Mittwoch, 01 Juli 2020 17:00)

    Also für eine Probehose ist diese aber schon sehr perfekt geworden! Toll, daß Du Dich ans Hosen Nähen gemacht hast. Der Hosen-Nähkurs in Steckborn war sicher sehr interessant, ich habe ja auch schon Schnittkonstruktionskurse besucht und habe immer ganz viel gelernt.
    Die Anpassung von einer Hose ist wirklich ein endloses Thema. Ich habe für mich mittlerweile gelernt, daß sie gar nicht hauteng sitzen darf. Man braucht etliche von diesen Falten in der Leistengegend und auch hinten unter dem Po, um sich in einer Hose bewegen zu können. Die Jeans, die ich am Alltag am liebsten trage, sind die nicht ganz so perfekt angepassten...und jeder Stoff verhält sich nachher doch wieder anders, vor allem wenn er Stretch enthält
    Ich denke, Du wirst da noch viele spannende Erfahrungen machen!
    LG Barbara

  • #12

    Stoffnotizen (Mittwoch, 01 Juli 2020 17:55)

    Ja das beschreibst Du richtig, auch ein Kaufschnitt geht von Standardmaßen aus und muss angepasst werden, wenn man andere Maße hat. Zusätzlich gibt es ja auch noch Dinge, die wirklich individuell und schnittrelevant sind wie bei Oberteilen vorgeneigte oder zurückgezogene Schultern. Hosen habe ich schon länger nicht mehr gekauft, will mich aber bald an einen Schnitt wagen. Ist der von Dir genähte Schnitt der Original "Meine Suri" oder der im Kurs angepasste Schnitt? Liebe Grüße!

  • #13

    fetzich (Mittwoch, 01 Juli 2020 19:31)

    Hey, ich habe zwar schon ein paar Hosen genäht (zuletzt einen Burda Schnitt aus Leinen), aber es ist und bleibt schwierig. Alleine das richtige Material zu finden ist nicht leicht, dann muss ich bei mir die Taille meist verschmälern, aber die Hüfte verbreitern und oft hakt es dann auch noch an anderen Stellen. Bis auf meine Leinenhose sind alle selbstgenähten Hosen über kurz oder lang zum Rock geworden oder in der Tonne gelandet. Vielleicht brauch ich auch mal einen (offline) Kurs, wie du ihn gemacht hast. Deine Hose sieht super aus :)
    Viele Grüße
    Jenny

  • #14

    Sarah (Mittwoch, 01 Juli 2020 21:17)

    Oh man, wenn ich die Fotos von den Schnittmuster anpassungen sehe wird mir ganz anders... Die Mühe Lohnt sich aber! Vielleicht kann die Hose auch noch ein bisschen mehr als Freizeithose sein... LG Sarah

  • #15

    blumenwiese (Donnerstag, 02 Juli 2020 07:27)

    Liebe Barbara, vielen Dank für deinen Kommentar! Ja, da hast du natürlich Recht, ein paar Falten müssen sein. Ohne Falten hat man nur eine Steh-Hose. :-)
    Und je nach Material verhält sich eine Hose ja sowieso immer wieder anders, sprich, DEN einen perfekten Schnitt gibt es daher eh nicht.
    LG
    Natalie

  • #16

    blumenwiese (Donnerstag, 02 Juli 2020 07:32)

    Danke, liebe "Stoffnotizen"! Die hier gezeigten Fotos sind der Originalschnitt von "Meine Suri". Ich hatte die Schnittteile vorab ausgemessen und festgestellt, dass die Maße mit meinen Körpermaßen ganz gut übereinstimmen, weshalb ich einfach mal ohne Anpassungen eine Probehose genäht habe.
    Der im Bernina-Kurs angepasste Schnitt ist ein anderes Schnittmuster.
    LG
    Natalie

  • #17

    blumenwiese (Donnerstag, 02 Juli 2020 07:54)

    Liebe Jenny, vielen lieben Dank. Ich kann einen Schnittanpassungskurs "in real" nur empfehlen, vorallem wenn es um Hosen geht. Hosen anpassen ist meiner Meinung nach Königsklasse. Nur per Onlinekurs hätte es bei mir wirklich nicht "klick" gemacht.
    LG
    Natalie

  • #18

    blumenwiese (Donnerstag, 02 Juli 2020 07:57)

    Liebe Sarah,
    ja, mir ging es auch so, als ich sah, wie der Kursleiter meinen Hosenschnitt komplett zerlegte, wurde mir auch ganz anders. :-)
    Aber es hat sich von daher sehr gelohnt, weil ich enorm viel gelernt habe dabei.
    Vielen lieben Dank für deinen netten Kommentar.
    Liebe Grüße
    Natalie

  • #19

    Nadine (Donnerstag, 02 Juli 2020 09:26)

    Die Hose sieht für ein Probeteil schon richtig gut aus. Meinen ersten Versuch habe ich noch hier liegen. Nicht fertig, aber definitiv zu eng. Bisher ist kaufen noch einfacher. Ich weiß, wo es kurze Größen gibt.
    Der geänderte Schnitt vom Kurs sieht sehr interessant aus: Alles geändert oder so. :) Aber so ist das eben mit Kleidungsstücken die exakt passen müssen. Jerseykleider verzeihen da mehr. Daher nähe ich lieber Kleider.
    LG Nadine

  • #20

    Mirella (Donnerstag, 02 Juli 2020 11:31)

    Ja, bis eine Hose richtig passt, ist of ein langer Weg, der sich aber lohnt. Wie schön, dass du da diesen Kurs so toll nutzen konntest. Deine Probehose sieht auf alle Fälle klasse aus.
    LG Mirella

  • #21

    blumenwiese (Donnerstag, 02 Juli 2020 11:47)

    Danke, liebe Nadine. Wenn die Hose "nur" zu eng ist, kannst Du ja an den Nähten noch ein bisschen die Nahtzugabe rauslassen. Ich denke, damit könntest Du die Hose retten. Wäre doch zu schade, wenn sie nicht ausgeführt wird.
    LG
    Natalie

  • #22

    blumenwiese (Donnerstag, 02 Juli 2020 11:48)

    Danke Dir, Mirella! Ja, der lange und harte Weg hat sich bis jetzt echt gelohnt.
    LG
    Natalie

  • #23

    Jule (Samstag, 04 Juli 2020 22:01)

    Eine passende Hose, das ist echt viel Wert! Die ist super geworden und die "Knicke" sieht im echten Leben bestimmt keine*r!
    LG von Jule

  • #24

    blumenwiese (Montag, 06 Juli 2020 07:36)

    Danke Dir, liebe Jule!
    Ja mein Mann meinte auch, die Falten sieht außer mir eh niemand. Aber ich denke, da sind Männer auch nochmal anders als Frauen. ;-)
    LG
    Natalie