· 

Saunakilt für die Schwester

Schnitt: selbst erstellt

Stoff: Baumwollfrottee

Fotos: mein Mann Holger

Musik: Playliste "Winter Chillout" vom Streaming Dienst

Saunakilt

Meine Schwester wünschte sich explizit einen selbstgenähten Saunakilt zu Weihnachten. Sie erzählte mir, dass sie vor längerer Zeit mal einen gekauften Saunakilt hatte, der ihr aber zu kurz war und die Klettverschlüsse innerhalb kürzester Zeit nicht mehr hielten. Deshalb wollte sie nun einen knöpfbaren, knielangen Kilt. Und natürlich in PINK, wie auch die Geobag und die Ebook-Reader-Hülle, die ich meiner Schwester schon genäht habe.  

Saunakilt aus Frottee

Ich bat meine Schwester um ihre Maße (natürlich Brust- und Hüftumfang, aber auch den Oberbrustumfang). Damit konnte ich loslegen: Stoffbedarf und Schrägbandlänge ausrechnen, Anzahl der Knöpfe festlegen und dann online shoppen gehen. :-) Mensch, bin ich im Nachhinein froh, dass ich schon frühzeitig mit diesem Projekt begonnen hatte! Schon alleine im unendlichen WWW das passende Zubehör zu finden, dauerte eine gefühlte Ewigkeit. Den pinkfarbenen Frotteestoff hatte ich schnell gefunden und bestellt. Aber die Suche nach extrabreitem Schrägband, das dazu auch noch zu Pink passt und mir und (hoffentlich) ihr gefällt, war gar nicht so einfach. Und nachdem ich mich endlich mal für ein Schrägband entschieden hatte, wollte ich auch noch unbedingt die passenden Knöpfe dazu! Und so surfte und surfte und surfte ich stunden- bzw. tagelang im Internet. Frau hat ja sonst nix zu tun...! :-)

extrabreites Schrägband von Stick & Style

Entschieden habe ich mich für ein Schrägband mit Hahnentritt. Mir gefällt die Kombi von Pink mit Schwarzweiß sehr. Das Schrägband ist hier ein richtiger Blickfang, oder wie man neudeutsch sagt, ein "eyecatcher". Nach gaaaaaanz langer Suche fand ich dann sogar Knöpfe mit Hahentritt-Muster. Hätte ich nicht gedacht, aber so war ich superglücklich, auch wenn man die Knöpfe ja eigentlich eher nicht sieht. Ja, gut, ok, an der "Celina" hier auf den Fotos sieht man sie schon. Aber meine Schwester hat ja glücklicherweise zwei gesunde Arme, im Gegensatz zu meiner Nähzimmer-Mitbewohnerin "Celina"! ;-)

 

Im Grunde genommen ist es nicht allzu schwierig diesen Saunakilt zu nähen. Es ist ja nur ein Frottee-Rechteck, an dem man drei Seiten irgendwie versäubern und an der vierten Seite ein Gummiband und Knöpfe annähen muss. Aber gerade diese vierte Seite war die Kniffligste von allen. Von wo bis wo mache ich die Gummibandkräuselung, wo nähe ich Knöpfe und Knopflöcher, damit der Kilt am Ende auch passt und nicht runterruscht?

Hahnentritt Knopf

Wie gut, dass meine Schwester ähnliche Körpermaße hat wie ich. So konnte ich immer wieder zwischendurch an mir selbst messen, anprobieren, abstecken, nochmal messen, anprobieren,...

Als ich dann kurz vor Weihnachten dann endlich fertig war, war ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. So zufrieden, dass ich beschlossen habe, mir selbst auch so einen Saunakilt zu nähen. "Aber nicht in pink!" war die Reaktion meines Mannes. :-))

 

Aus den Resten des Frottees habe ich übrigens meiner Schwester noch zwei passende Handtücher genäht. Bei der Berechnung des Schrägbandes hatte ich das schon berücksichtigt, sodass ich beide Handtücher rundherum auch Hahnentritt-mäßig einfassen konnte. Somit wurde die Saunaausrüstung komplett.

 

Die Tasche für meine Mama, das Nackenkissen für meinen Papa und dieser Saunakilt waren nun aber wirklich alle selbstgenähten Weihnachtsgeschenke meinerseits. Ab jetzt gibt es wieder andere Themen im Blog. 

 

LG
Natalie

 

Verlinkt bei: Creadienstag, HoT

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    piaresk (Dienstag, 08 Januar 2019 12:28)

    Hallo Natalie!
    Pink wäre jetzt auch nicht meine erste Farbwahl, aber die Kombi mit dem Schwarz-Weiß-Hahnentritt als "Eyecatcher":) gefällt mir supergut! Der Saunakilt schaut auch wirklich sehr bequem und angenehm zu tragen aus. Und die Idee mit den passenden Handtüchern ist Klasse!

    Liebe Grüße
    Pia

  • #2

    blumenwiese (Dienstag, 08 Januar 2019 12:56)

    Danke Dir, Pia! Ich werde mir eine andere schöne Farbe für meinen Saunakilt aussuchen, pink ist auch nicht so ganz mein Ding. Aber ich muss gestehen, dass es schon Sinn macht, eine andere Farbe als weiß oder dunkelblau zu nehmen. In den Saunalandschaften gibt so soooo viele weiße und dunkelblaue Bademäntel und Handtücher, dass man teilweise Schwierigkeiten hat, den eigenen an den Hakenleisten herauszufinden.
    LG
    Natalie

  • #3

    Nanusch (Dienstag, 08 Januar 2019 18:05)

    Liebe Natalie!
    Wahnsinnig coole Idee! Die Farbe ist nicht meins, der Rest ist aber klasse!
    GLG
    CHristiane

  • #4

    blumenwiese (Dienstag, 08 Januar 2019 20:05)

    Vielen Dank, liebe Christiane! Ja, die Idee meiner Schwester finde ich jetzt im Nachhinein auch klasse. Ich werde mir auch mal einen Saunakilt nähen. Aber erst habe ich noch ein paar andere Projekte in Planung.
    LG
    Natalie

  • #5

    Jeanne (Dienstag, 08 Januar 2019 20:47)

    Liebe Natalie,
    der Saunakilt ist der Hit. Der sieht total klasse aus!! Der ist mit so viel Liebe zum Detail ausgesucht und genäht, dagegen kannst du die gekauften direkt in die Tonne kloppen. Deine Schwester muss bestimmt aus dem Häuschen gewesen sein!... Und die Farbe ist doch auch mal eine gelungene Abwechslung zu dem ganzen "Sauna-Hotel-Einheitsbrei". Ich finde das jedenfalls mutig und witzig. Alle Daumen hoch dafür.
    Summa summarum sind deine selbstgenähten Weihnachtsgeschenke nicht nur schön anzuschauen, sondern super praktisch und alltagstauglich, aber ich glaube, das größte Geschenk für deine Familie bist ja wohl DU mit deinem Nähtalent :))
    Also ich persönlich, hätte gerne eine solche Schwester ;-)....
    Sei ganz herzlich gegrüßt

    Jeanne

  • #6

    blumenwiese (Mittwoch, 09 Januar 2019 10:09)

    Liebe Jeanne, meine Schwester hat sich tatsächlich sehr gefreut. Und ich glaube, sie hat den Kilt auch schon einem Praxistest unterzogen. :-)
    Na ich hoffe doch, dass meine Familie mich nicht nur als Änderungsschneiderei sieht. :-) *lach*
    Viele, inzwischen auch sehr verschneite, Grüße!
    Natalie