· 

Stoffresteverwertung

Schnittmuster: Freebook "Puppenträume" von heidimade

Stoff: Baumwolljersey (Rest)

Fotos: Holger Prothmann

Musik: Radio (SWR3)

Achtung: Blogartikel enthält unbezahlte Werbung durch Markennennung bzw. Verlinkung. (Stoff wurde gekauft.)

Puppenträume von heidimade

Für die neunjährige Tochter einer Freundin wagte ich mich mal an das Experiment "Puppenkleidung nähen". Als sie mir nämlich mal erzählte, dass ihre Puppe nur die Klamotten hat, die sie trägt (weißes Shirt und Jeansrock) und somit leider nicht gewappnet ist für den Winter, versicherte ich ihr sofort, das zu ändern.

Als ich mich dann im Netz nach geeigneten Ebooks umschaute, mich für das Freebook von heidimade entschied und die Schnittteile ausdruckte, war ich, wenn ich ehrlich bin, entsetzt, wie winzig klein alles ist. Ich fragte mich, wie ich beispielsweise einen Ärmelsaum nähen soll?!?! Nun gut, ich hatte es versprochen, also versuchte ich mein Glück.

Stoffreste hatte ich genug. Der gepunktete Stoff ist ein Rest der Lady Topas, die ja wiederum auch schon ein Stoffresteprojekt war. :-) Bei mir wird eben jeder Schnipsel verwendet.

Um das Ärmelsaumproblem zu umgehen, habe ich den Saum genäht, bevor ich Ärmel- und Seitennähte geschlossen habe. Das ist vielleicht nicht die schönste Art, aber ich dachte, Püppi stört das später bestimmt nicht weiter.

Aber auch die Knopfleiste und das Halsbündchen waren schon seeeeehr fummelig, muss ich sagen.

Das Endergebnis gefällt mir zwar sehr gut, aber ich werde bestimmt nie eine komplette Puppengarderobe nähen. Dazu bin ich definitiv nicht geboren.

Ich hoffe, der Tochter meiner Freundin gefällt das Puppenjäckchen. 

 

LG
Natalie

 

Verlinkt bei: Creadienstag, Piexsu, HoT, DvD, Weihnachtsvorfreunden, Kiddikram, kostenlose Schnittmuster Linkparty, I love dots, Polka Dots

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Jeanne (Mittwoch, 12 Dezember 2018 15:43)

    Liebe Natalie,
    OMG!! Wie süss ist das denn?? Also ich würde sagen, du hast den Job!! (als zukünftige Hofschneiderin ;-) *grins*
    Ich wünschte, ich hätte so eine Freundin wie dich gehabt....dann hätte ich mich damals nicht durch die "Baby-Born-Benähphase" quälen müssen. Aber, im Ernst, du hast ein kleines Fräulein bestimmt sehr sehr glücklich gemacht. Solche Geschenke sind einfach unbezahlbar. Der Stoff passt darüber hinaus super zum Jeansrock. Schön, dass "Püppi" jetzt Sachen zum Wechseln hat, aber pass nur auf, dass sie demnächst nicht seufzend vor einem vollen Puppenkleiderschrank steht, weil sie "nichts zum Anziehen" hat. *lach*. Wäre aber trotzdem schön, wenn man demnächst davon noch mehr auf deinem Blog sehen könnte.
    Ganz viele liebe Grüße

    Jeanne

  • #2

    blumenwiese (Mittwoch, 12 Dezember 2018 17:53)

    Danke Dir, liebe Jeanne!! Süß ist das Jäckchen allemal geworden, aber es war echt extrem fummelig. Da ich ja keine Kinder habe, fehlte mir die Erfahrung mit Babysachen. Wer Babyklamotten näht, weiß zumindest auf was er sich einlässt, wenn man Versprechungen bzgl. Puppenklamotten macht. Der Unterschied Damenklamotten Gr. 48/50 <-> Puppenklamotten ist schon gewaltig!
    Aber wenigstens bekommen dann selbst die kleinsten Stoffreste noch ein zweites Leben als Puppenklamotten. Ich hätte sie ansonsten nur zum Putzen genommen (ich nehme so restliche Stofffetzen gerne z.B. für die Fahrradkette o.ä.).
    LG
    Natalie

  • #3

    Jeanne (Donnerstag, 13 Dezember 2018 07:24)

    WAS?? Du nimmst solch schöne Stoffe zum Putzen!!??(Entsetzt bin!) Da blutet ja mein Upcycling-Herz und ich stelle mir vor, was man mit solch niedlichen Mustern für schöne Wimpelketten kleine Einkaufsbeutel & Co. nähen könnte....Oder kleine Schlafsäcke für Puppen (die gehen übrigens super easy)
    Liebe Grüße

    Jeanne

  • #4

    blumenwiese (Donnerstag, 13 Dezember 2018 09:37)

    Da ich selbst keine Kinder habe, ist es tatsächlich nicht ganz so einfach, kleinere Stoffreste zu verwerten. Ich nähe oft für ein Krankenhaus in Stuttgart Kindermützchen und Hickibeutel, und ich habe schon einige Turnbeutel für Schulanfänger für ein Projekt des Kinderschutzbundes genäht. Ich versuche also schon, Stoffreste sinnvoll zu verwerten. ;-) Aber auch für solche Dinge müssen die Reste eine gewissen Größe haben.
    Deshalb werden Mini-Stoffreste zum Putzen genommen, ja das ist richtig.
    Falls Du eine (bessere) Verwendung dafür hast, kann ich Dir gerne mal ein Paket zuschicken. Es würde mich freuen, wenn Du noch was daraus machen kannst. Falls Du Interesse hast, melde Dich einfach. :-)
    LG
    Natalie

  • #5

    Jeanne (Sonntag, 16 Dezember 2018 16:56)

    Hi, ich bin´ s nochmal ;-) Wow, das ist doch schon ziemlich vorbildlich. Und du hast dann immer noch Reste??
    Definiere übrigens: Mini-Stoffreste!! Welche Größe haben die denn ca? Und könnte man da evtl. noch Wimpelketten daraus machen??

    Liebe Grüße

    Jeanne

    P.S. Zum Putzen kannst du immer noch alte Unterwäsche, Schlafanzüge Spannbetttücher nehmen, hahaha, so mach ich das immer. Solch schöne Stoffe sind doch viel zu schade ;-)!!!

  • #6

    blumenwiese (Montag, 17 Dezember 2018 10:47)

    Hallöchen Jeanne,
    ah, apropos Unterhosen: Die nähe ich mir auch noch aus den Stoffresten. Habe ich in meiner Aufzählung vergessen. :-) Habe inzwischen ca. 10 selbstgenähte Unterhosen aus Resten und ich trage sie gerne und oft.
    Die Stoffreste haben unterschiedliche Größen. Ich denke, viele davon wären geeignet als Wimpelkette (habe zwar noch nie eine genäht, aber ich habe gerade mal gegoogle....).
    Ich habe sowohl Jersey- als auch Webwarereste. Aber das müsste eigentlich egal sein, oder?
    Hast Du einen bestimmten Farbwunsch?
    Wir können es ja so machen: Du teilst mir Mindestgröße der benötigten Reste, benötigte Menge und Farb- und Stoffwunsch mit, und ich packe mal ein Päckchen. :-)
    LG
    Natalie