· 

Ein Ballonkleid mit Hut

Schnittmuster: "Warnemünde" von Pech&Schwefel und "Sonnenschein" von Schnabelina

Stoff: Baumwolljersey (Kleid) und Baumwollpopeline (Hut)

Fotos: wie immer mein Mann

Auf die Ohren: Podcast Morgensonne für Alle

Warnemünde
Pech&Schwefel

Auch wenn der diesjährige Mai sehr kalt und nass war, hatte ich mir trotzdem ein buntes Sommerkleid genäht. Man soll ja die Hoffnung (in diesem Fall auf wärmeres Wetter) nie aufgeben. :-)

 

Ich habe mich für den Schnitt "Warnemünde" entschieden, da ich noch jede Menge Jersey auf Vorrat habe, die dringend mal vernäht werden sollten (Stichwort: Stoffabbau). Für diesen Schnitt kann man auch kleinere Stoffmengen prima verwerten, wenn man z.B. so wie ich auf Color Blocking setzt. 

Kleid Warnemünde

Am Schnitt selbst habe ich ein paar Sachen verändert. Ich musste die Oberarmweite verbreitern und ich habe die kurzen Ärmel soweit verlängert, dass sie auf gleicher Höhe enden wie das Oberteil. Das fand ich irgendwie stimmiger. 

Ich habe die drei Teile des Kleides, also Oberteil, oberes und unteres Rockteil jeweils um 1,5cm ebenfalls verlängert, sodass das Kleid insgesamt länger wurde. Die Verlängerungen der Rockteile war etwas aufwendiger, da man ja an der oberen bzw. unteren Kante aufgrund der Ballonform nicht einfach was anfügen kann. Deshalb habe ich die Schnitteile in der Mitte der Breite nach aufgeschnitten und die 1,5cm eingefügt. Anschließend habe ich die seitlichen Kanten wieder schön gebogen ausgeformt.

Kleid von Pech&Schwefel

Das Kleid ist für ein Freizeitkleid ganz schön geworden. Allerdings bin ich von dem Schnitt nicht ganz so begeistert. Meiner Meinung nach fehlen Brustabnäher. Damit würde das Oberteil einfach besser sitzen, egal ob kleine oder große Größe.

Die Naht- und Saumzugaben sind bereits im Schnitt enthalten, was mir persönlich immer sehr entgegen kommt. Allerdings ist die enthaltene Nahtzugabe 1cm, in der Anleitung wird aber empfohlen, mit der Overlock zu nähen. Das passt meiner Meinung nach nicht zusammen. 

Ebenso stimmen die enthaltenen Saumzugaben nicht. Da Ärmel und unteres Rockteil schmal zulaufen, müssten ja die Saumzugaben entsprechend ausgestellt sein, sind sie aber nicht. Als Saumzugabe wurden einfach nur die Schnittteile um 2cm verlängert, das ist alles. Ich habe den (angeblichen) Ärmelsaum am Schnitt mal fotografiert.


Wenn man etwas Näherfahrung hat, erkennt man solche Fehler zum Glück bevor am den Stoff anschneidet und kann entsprechend korrigieren. Aber meiner Meinung nach darf sowas nicht passieren, erst recht nicht bei einem kostenpflichtigen Schnitt. 

Warnemünde im Color Blocking Style

Und da ich auch schon seit längerem einen Hut als Sonnenschutz bei der Gartenarbeit in Planung hatte, wurde dieser gleich im Anschluss an das Kleid auch noch genäht.

Hierfür durfte das Freebook von Schnabelina herhalten. Der Schnitt enthält mehrere Varianten, sodass man die Qual der Wahl hat. Ich habe mich für den Fischerhut entschieden.

Schnabelina Sonnenschein

Die weiße Baumwollpopeline kann bei Bedarf auch mal bei 60 Grad gewaschen werden. Mir war es wichtig, einen hellen Stoff zu verwenden. Ich weiß nur zu gut, wie es ist, wenn die Sonne auf den Kopf knallt und die dunklen Haare sich aufheizen... 

An diesem Schnitt musste ich nichts verändern und es gibt von meiner Seite auch nichts zu meckern. Auch mal schön.

Fischerhut Sonnenschein von Schnabelina

Pünktlich zum Sommeranfang ist es jetzt wärmer geworden. Damit kann ich meine neuen Sachen gleich mal gut gebrauchen.

 

Damit reihe ich mich jetzt ein beim Me Made Mittwoch. Ich bin schon gespannt, was die anderen 

 

LG
Natalie

 

Verlinkt bei: Me Made Mittwoch, The Creative Lovers

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    V. vom Venn (Mittwoch, 02 Juni 2021 09:42)

    Hallo Natalie,
    super Idee, dieses Schnittmuster für den Stoffabbau! Das werde ich mir gleich mal merken. Sieht bei dir super aus (das mit den Brustabnähern stimmt allerdings).
    Liebe Grüße
    Tina

  • #2

    blumenwiese (Mittwoch, 02 Juni 2021 10:08)

    Danke Dir, liebe Tina!
    Wenn ich das Kleid nochmals nähen sollte, werde ich auf jeden Fall Brustabnäher einarbeiten. Dank Internet kann man sich da ja einlesen, wie sowas geht.
    LG
    Natalie