· 

Genähte Strickjacke

Schnittmuster: My Cuddle Me von schaumzucker

Stoff: Pattern Love - Knitty Plait von Albstoffe

Fotos: Holger Prothmann

Musik: Radio (SWR3) bei der Vollendung

My Cuddle Me

Als ich den Strickstoff von Albstoffe letzten Winter zum ersten mal im Onlineshop gesehen habe, schoß sofort das Glückshormon "Will-ich-haben" in meine Blutbahnen! :-) Wunderschöner Stoff, noch dazu GOTS-zertifiziert und Made in Germany. Besser gehts ja nicht!

Da der Stoff aber nicht ganz günstig war und ich in meiner Größe ja nun doch etwas mehr davon brauche als beispielsweise eine Größe 36, konnte ich mich gerade noch so lange beherrschen, bis der Onlineshop eine Rabattaktion anbot. Dann schlug das "Will-ich-haben"-Hormon mit doppelter Wucht zu. Wehren zwecklos!

Ich fand alle Farben schön, habe mich dann aber letztendlich für dieses schöne senfgelb entschieden. Schwups, war der Stoff inklusive passender Bündchen im Warenkorb gelandet und traf wenige Tage später bei mir zu Hause ein. Da ich mit dem trotz Rabatt immer noch teuren Stoff keine Experimente machen wollte, entschied ich mich für ein bewährtes Schnittmuster. Da ich meine grüne und meine lilafarbene My Cuddle Me wirklich gerne und oft trage, wurde kurzerhand eine dritte Variante in senfgelb eingeplant. 

My Cuddle Me von Schaumzucker

Kurz nachdem der Strickstoff bei mir eintraf, durfte er ein paar gemütliche Runden in der Waschmaschine drehen und danach eine Weile auf dem Wäscheständer rumlümmeln. Aber dann war Schluß mit lustig: Er kam unter's Messer (äääh, besser gesagt, unter den Rollschneider).  

Knitty Plait von Albstoffe / HHL

Die paar Schnittteile waren schnell zugeschnitten und auch zusammengenäht. Da ich My Cuddle me bereits zum dritten mal nähte, brauchte ich keine Anleitung mehr. Ich freute mich riesig, dass aus dem Stoff so schnell ein Kleidungsstück wurde. Ganz gespannt zog ich die Jacke über, stellte mich vor den Spiegel.... und hätte heulen können!!!

Albstoffe / Hamburger Liebe: Knitty Plait

An der Naht des rundum laufenden Bündchens beulte sich der Strickstoff so sehr, als ob ich Kastanien, Nüsse oder sogar Pflaumen im Inneren der Jacke versteckt hätte. Es sah einfach schrecklich aus. Ausserdem musste ich feststellen, dass sich sämtliche Stoffkanten beim Nähen mit der Ovi ausgedehnt haben. 

 

An dieser Stelle sollte ich erwähnen, dass das "Will-ich-haben"-Hormon ein seeehr dominantes Hormon ist und sämtliche andere übertönt. So habe ich vom "Sei-vernünftig,-das-übersteigt-deine-Fähigkeiten"-Hormon während des Onlineshoppings überhaupt nichts gehört. Kein Wort! Nicht mal ein Piepen!

Ich hatte nämlich noch nie Strickstoffe verarbeitet, was grundsätzlich von Vorteil gewesen wäre. Noch dazu, weil dieser Knitty Plait eine eher schwere Qualität hat und das Ganze dadurch nochmal einen Ticken schwieriger wird.

Cuff Me Bündchen zusammen mit Knitty Plait

 

Frustriert flog die Jacke in eine Ecke und da lag sie nun seit Anfang 2018. So frustriert wie bei diesem Projekt war ich selten. Normalerweise gebe ich nicht so schnell auf und starte irgendwelche Rettungsaktionen voller Halbwissen, wenn mal was schiefgeht und kann dann in den meisten Fällen das Blatt noch halbwegs wenden. Aber hier hatte ich erstmal so richtig die Schnauze voll.

 

Erst jetzt vor wenigen Wochen, als die Zeit der Strickjacken und Cardigans wieder anfing, erinnerte ich mich an dieses missratene Projekt. Da kam dann auch endlich, endlich die Schwäbin in mir durch: So viel Geld für Stoff und Bündchen ausgeben und dann liegt die Jacke nur in der Ecke??? Das ist ja allerhand und geht so nicht! 

 

Mein Plan war, die Beulen mit Dampf zu bekämpfen und wenigstens an den Schulternähten nachträglich auf die Nahtzugabe Framilon aufzunähen, damit sie nicht noch weiter ausleiern. Einen Plan B hatte ich nicht. 

Das Framilon konnte ich tatsächlich mit einem Zickzackstich auf die NZ aufnähe und mit der ersten Runde Dampf gingen auch die Beulen am Bündchen etwas zurück. Ich gewann etwas Selbstvertrauen zurück, lies den Stoff eine Nacht ruhen und ging am nächsten Tag nochmals mit ordentlich Dampf drüber. Und wenn ich sage ordentlich, dann meine ich auch ordentlich. In meinem Nähzimmer hätte ich Eintritt für ein Dampfbad nehmen und Handtücher verteilen können. Und siehe da: wie durch Zauberhand waren die Pflaumenbeulen verschwunden. Merke: Dampfbäder helfen gegen Beulenpest!

Ein Plan B war gottseidank nicht nötig. Ich hätte nämlich ganz genau Null-Komma-Null Ideen gehabt, was ich sonst noch hätte machen können gegen die Beulenpest.

Knitty Plait von Albstoffe

Nun bin ich überglücklich, dem Projekt doch noch eine Chance gegeben zu haben. Ich bin um eine wunderschöne, senfgelb-strahlende Strickjacke reicher! :-)

 

Folgendes habe ich bei dieser schweren Geburt gelernt:

  • Schwere Strickstoffe eignen sich nur bedingt in größeren Größen, da die fertige Jacke doch ein ordentliches Gewicht hat, was sich beim Tragen bemerkbar macht. (Was aber nicht heißt, dass ich sie nicht trage!)
  • Bei Strickstoffen IMMER die gerundeten Nahtkanten (also Ausschnitt, Armlöcher,...) vor dem Nähen mit Formband (Nahtband) stabilisieren.
  • An Schulter- und Seitennähte immer Framilon beim Zusammennähen mit einnähen. So können sie sich nicht aushängen.

 

Falls ihr auch schon mal an maßloser Selbstüberschätzung gelitten habt, freut es mich in den Kommentaren darüber zu lesen. Wir hätten dann sozusagen unseren eigenen, kleinen Therapie-Stuhlkreis. 

 

LG
Natalie

 

Verlinkt bei: Creadienstag, Einab, Biostoff-Linkparty, HoT, Dienstagsdinge, Du für Dich am Donnerstag, Sew La La

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Amely (Dienstag, 04 Dezember 2018 07:58)

    Hallo Natalie, ich bin froh, dass du so schnell eine geeignete Therapie gegen die Beulenpest gefunden hast, und deine Patientin mittlerweile wieder vollständig kuriert ist! Lustigerweise habe ich erst vor kurzem auch einen Strickstoff vernäht, der zum Teil auch solche Wellen geschlagen hat. Im Nähkurs habe ich dann gelernt, dass man die Overlock dafür etwas anders einstellen muss, sodass die Stoffe eher gerafft anstatt gedehnt werden. Das hat dann gut gewirkt!
    Auf jeden Fall ist deine Jacke echt schön geworden, der geschwungene Schnitt und die abgesetzte Einfassung gefallen mir sehr gut.
    Viel Freude damit,
    Amely

  • #2

    blumenwiese (Dienstag, 04 Dezember 2018 08:19)

    Liebe Amely,
    vielen Dank für deinen Kommentar!
    Ja, stimmt, mit dem Differentialtransport an der Ovi könnte man evtl. auch gegen die Beulen ankämpfen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das auch gegen späteres Aushängen der Nähte während des Tragens hilft. Der Stoff ist nämlich echt schwer. Bei Nahtband bin ich mir sicher, dass das helfen würde.
    Wenn ich mal wieder Strickstoff verarbeiten werde, werde ich hier im Vorfeld auf jeden Fall recherchieren. Schließlich lernt man aus seinen Fehlern. :-)
    LG
    Natalie

  • #3

    Jeanne (Dienstag, 04 Dezember 2018 14:18)

    Liebe Natalie,
    als erst mal ein ganz großes Kompliment zu dieser tollen Jacke, wenn ich auch nähtechnisch nur Bahnhof verstehe; trotzdem hab ich mir was davon mitgenommen, weil meine Tochter mir ein paar durchlöcherte Socken gab, mit der Bitte, diese doch in Stulpen umzunähen. Und jetzt lese ich bei dir, dass, bzw. WIE man das nähen kann. Das kann doch kein Zufall sein. Und dann musste ich so dermaßen über deinen Schreibstil lachen, dass ich dir Amely empfehlen wollte, weil sie kürzlich so eine tolle Story mit ihren zickenden Nähmaschinen verfasst hatte. Und prompt lese ich in den Kommentaren, dass ihr euch ebenfalls schon gefunden habt. ....von daher glaube ich schon lange nicht mehr an Zufälle *grins* . Eine Bloggerkollegin schrieb neulich so schön: Aufgeben ist keine Option. Schön, dass du auch nicht aufgegeben hast, und so eine tolle Jacke dabei rausgekommen ist. Da kannst du wirklich stolz drauf sein!!! Jetzt weiß ich auch, wofür du die vielen Basic-Shirts brauchst ;-)
    Viele liebe Grüße

    Jeanne

  • #4

    blumenwiese (Dienstag, 04 Dezember 2018 15:12)

    Liebe Jeanne,
    vielen lieben Dank! Ich bin auch sehr froh über den Versuch, der Beulenpest den Gar auszumachen, was ja glücklicherweise geklappt hat. :-)
    Bei Amely lese ich auch regelmäßig. Ich mag ihre Nähmaschinenstories total gerne!
    Aber genauso gerne lese ich bei Dir mit. Einfach toll was du alles selbst werkelst! Und wenn ich an Deinen Blogbeitrag über den großen Bokashi und Deine Nachbarn denke, muss ich automatisch grinsen! :-))
    LG
    Natalie

  • #5

    Moni (Dienstag, 04 Dezember 2018 16:02)

    Herrlich! Danke für diesen Beitrag! Es geht eben nicht immer alles gleich glatt, aber wichtig ist doch, was man dann daraus macht! Und du hast es gerettet, mit Experimentieren und Kreativität. Glückwunsch! Wer nichts macht, macht nichts verkehrt, ist aber ein Langweiler! ;)

  • #6

    mit Schönheitsfehlern (Dienstag, 04 Dezember 2018 21:25)

    Super, dass du die Beulenpest beseitigen konntest. Der Cardigan steht dir prima.
    Viele Grüße! Tina

  • #7

    blumenwiese (Mittwoch, 05 Dezember 2018 07:01)

    Vielen lieben Dank, liebe und Moni und liebe Tina!
    Ich hoffe, ich habe die Beulenpest für immer verbannt und kann zukünftig vorsorgen. :-)
    LG
    Natalie

  • #8

    Iris Ebeling (Donnerstag, 06 Dezember 2018 11:23)

    Hallo Natalie,

    ich finde deine Jacke super schön !! Das ist genau mein Ding. Ich war gerade so begeistert, dass ich gleich nach dem Stoff gegooglet habe und den Stoff (in Blau) reduziert für 18,-€ pro Meter gefunden habe. Schon ist er bestellt. Ich möchte mir eine Strickjacke mit V-Ausschnitt nähen.
    Kannst Du mir ein paar Tips geben? Wie hast Du Deinen Stoff gewaschen, ich habe Sorge, dass er aufribbelt. und kannst Du mir wohl mal erklären wie man das Framilon verarbeitet?
    Wenn Du hier nicht so viel dazu schreiben möchtest kannst Du mich gern per Mail erreichen: irisebl@gmx.de.

    Hab schon mal vielen Dank.

    Herzliche Grüße
    Iris

  • #9

    Nanusch (Freitag, 07 Dezember 2018 10:49)

    Liebe Natalie,
    oh wie ich die ganze Zeit schmunzeln musste, dein Blogbeitrag ist so schön geschrieben! Und der Cardigan sieht natürlich klasse aus! Cool, dass sich die Beulen verabschiedet haben! Meine Bewunderung fürs Klamotten nähen, deine Sachen (und deine Fotos) sehen immer so klasse aus! Ich habe mir jetzt das Schnittmuster für einen Pullover ausgedruckt - und werde das Projekt Klamotten nähen wagen!
    GLG
    Christiane

  • #10

    blumenwiese (Freitag, 07 Dezember 2018 20:37)

    Liebe Christiane,
    ich bin mir sicher, dass Du das locker hinbekommst!! Wer so tolle Patchwork-Arbeiten hinbekommt, der näht Klamotten wie im Schlaf.
    Ich bin gespannt... :-)
    LG
    Natalie

  • #11

    blumenwiese (Freitag, 07 Dezember 2018 20:42)

    Liebe Iris,
    vielen lieben Dank für Dein Kommentar!
    Mit 18€ pro Meter hast ein richtiges Schnäppchen gemacht. Der Stoff ist wirklich toll und jeden Cent wert!!
    Ich melde mich am Wochenende per Email bei Dir zwecks Verarbeitung des Stoffes.
    LG
    Natalie